slider-news
blockHeaderEditIcon
Pioneer-Erlebnisreisen - News
suchen-erlebnisreisen
blockHeaderEditIcon

Erlebnisreise suchen:

Reiseland
Reiseart
Region
Volltextsuche
header-news
blockHeaderEditIcon

News & Infos

Hier finden Sie Aktuelles rund um unserer Reiseangebote, Reisen in alle Welt, Hinweise Tipps und mehr. Möchten Sie zukünftig unsere News per E-Mail erhalten? Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:

16.02.2016 13:33 (1218 x gelesen)

NEUERUNG seit dem 21. Januar 2016

Alle Reisenden mit Zielorten in den USA bzw. mit Umsteigeverbindungen über die USA in Drittländer, die neben der deutschen auch eine doppelte Staatsbürgerschaft mit den Ländern IRAN, SYRIEN, IRAK oder SUDAN besitzen, müssen zukünftig ein Touristenvisum für die Einreise in die USA vorweisen.
Ebenso müssen alle deutschen Staatsbürger, die seit März 2011 in den Iran, nach Syrien, in den Sudan oder den Irak gereist sind (z.B. auf Studienreisen) ein Touristenvisum für die Einreise in die USA vorweisen.
In all diesen Fällen reicht die Einreise mit dem sogenannten ESTA nicht mehr aus - auch dann nicht, wenn noch ein gültiges ESTA existiert!

Leider ist der Prozess zur Visumserlangung aufwändig. Ausführliche Informationen finden Sie auf folgender Webseite: http://ustraveldocs.com/de Dort muss online ein Termin mit dem zuständigen Konsulat vereinbart und die wesentlichen Dokumente ausfüllt werden; auch die Zahlung wird dort abgewickelt. Jeder Antragsteller muss persönlich im Konsulat zum vereinbarten Termin vorsprechen.


Seit dem 01.04.2016 können aufgrund geänderter Vorschriften zum Visa Waiver Program  nur noch Inhaber elektronischer Reisepässe (Pässe mit integriertem elektronischem Chip) visumfrei in die USA einreisen.

Wir bitten Sie um Berücksichtigung dieser Änderungen bei der Reiseplanung.
 



16.02.2016 13:29 (927 x gelesen)

Alle Reisenden (nicht visapflichtige ausländische Staatsangehörige), die per Flug nach Kanada einreisen, müssen vorab online eine Einreisegenehmigung einholen: eTA = Electronic Travel Authorization.

Dies erledigen Sie unter    http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp

Die Genehmigung kostet 7 CAD pro Person und Sie benötigen hierzu Ihren Reisepass, eine Kreditkarte (Visa, Mastercard, American Express) und Ihre E-Mail-Adresse.
Die eTA ist 5 Jahre gültig (jedoch an die Reisepassnummer gebunden).
Auf der genannten Homepage ist eine deutsche Erläuterung zu den Eingabedaten abrufbar.



19.08.2015 15:38 (1710 x gelesen)

Im kommenden Jahr findet bereits der 43. Marathon in Anchorage statt.

Dies ist die größte Marathonveranstaltung in Alaska. Die Reise findet statt vom 16.06. - 26.06.2016

Bei Interesse können Sie sich die Beschreibung der Tour in der nachfolgenden PDF-Datei ansehen oder den nachfolgenden Link anklicken:




Link

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.



11.06.2015 12:49 (1330 x gelesen)

Die UP Express Linie, die nun Toronto Downtown in nur 25 Minuten Fahrdauer mit dem Airport verbindet, wurde für die Pan Am Games 2015 gebaut. Die Bahn fährt alle 15 Minuten im Zeitraum 05.30 - 01.00 Uhr.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.upexpress.com



08.06.2015 10:48 (1240 x gelesen)

Kansas und Oklahoma - die beiden benachbarten Staaten, die das "Herz der USA" bilden, verfügen seit kurzem über eine deutschsprachige Website: www.travelksok.de. Hier finden Sie reisepraktische Rubriken wie Sehenswürdigkeiten, Übernachten, Aktivitäten, Reiseplanung sowie kleine Videos zu den beiden Staaten und eine Bildergalerie. Dazu können aktuelle Broschüren und Karten direkt heruntergeladen oder beim angegebenen Kontakt in der Printversion bestellt werden.



22.04.2015 11:15 (1101 x gelesen)

      

2017 feiert der Chisholm Trail – einer der legendären Viehtriebe durch das Zentrum Nordamerikas – den 150. Geburtstag. Auf ca. 1.000 Kilometern führte der Trail einst mitten durch das „Heartland“ – das Herz des Mittleren Westens der USA – und verband Fort Worth (Texas) mit Wichita (Kansas). Breitkrempige Hüte und hohe Stiefel, Lassos und Sporen – jene verwegenen „Cow Punchers“, die sich bis heute in den Weiten der nordamerikanischen Prärie um die Rinderzucht kümmern: Der „Mythos Cowboy“ wurde durch diese Cattle Drives zwischen den 1860er und 1880er-Jahren geprägt.

Das Chisholm Trail Heritage Center in Duncan (Oklahoma) präsentiert anlässlich des Jubiläums bereits 2015 eine große Sonderschau, die auch moderne Cowboys und Cowgirls zu Wort kommen lässt. Die neue Ausstellung wird ebenso an die Tage der Cattle Drives auf dieser Route zwischen 1867 und 1889 – insgesamt 4 Mio. Tiere sollen damals unterwegs gewesen sein – sowie an das heutige Leben von Cowboys  und Rinderzchtern in den US-Bundesstaaten Oklahoma und Kansas erinnern.

Außerdem stellt das Museum zusammen mit dem Comiczeichner Aaron Mallard eine neue Graphic Novel vor, die den Trail zu neuem Leben erweckt.

Die Besucher des Chisholm Trail Heritage Center können zwischen 2015 und 2018 die Menschen näher kennen lernen, für die Viehzucht und –haltung Lebensinhalt war und ist.   Das Museum sucht derzeit auch „Real Cowboys on the Trail“, „echte“ Cowboys und Cowgirls, die entlang dem historischen Chisholm Trail ihrem Job nachgehen und dazu gewillt sind, aus ihrem Alltag mit dem Vieh zu erzählen. Ihre Geschichten und Fotos werden dann im Rahmen der Ausstellung präsentiert.

Planen Sie einen Urlaub im „Heartland“ der USA? Sie können uns jederzeit per Mail oder telefonisch kontaktieren. Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot für Sie.



20.04.2015 12:47 (2879 x gelesen)

#1 Montpelier, Vermont
#2 Healdsburg, Kalifornien
#3 Traverse City, Michigan
#4 Silver City, New Mexico
#5 Heber City, Utah
#6 Littleton, New Hampshire
#7 Hailey, Idaho
#8 Huntington Woods, Michigan
#9 Excelsior, Minnesota
#10 Woodstock, Vermont
#11 Havre de Grace, Maryland
#12 Nevada City, California
#13 Lahaina, Hawaii
#14 Spring Green, Wisconsin
#15 Beaufort, South Carolina
#16 Travelers Rest, South Carolina
#17 Berlin, Maryland
#18 Estes Park, Colorado
#19 Rockport, Texas
#20 Steamboat Springs, Colorado
#21 Cazenovia, New York
#22 Kelleys Island, Ohio
#23 Columbia, Pennsylvania
#24 Nebraska City, Nebraska
#25 Mount Dora, Florida
#26 Pahoa, Hawaii
#27 Galena, Illinois
#28 Placerville, Kalifornien
#29 Bath, Maine
#30 Decorah, Iowa
#31 Red Lodge, Montana
#32 Sedona, Arizona
#33 Port Townsend, Washington
#34 Glenwood Springs, Colorado
#35 Nantucket, Massachusetts
#36 Woods Hole, Massachusetts
#37 Ketchum, Idaho
#38 Wallace, Idaho
#39 Everglades City, Florida
#40 Elkin, North Carolina
#41 Harrodsburg, Kentucky
#42 Buckhannon, West Virginia
#43 Marietta, Ohio
#44 Lanesboro, Minnesota
#45 Eureka Springs, Arkansas
#46 Rockland, Maine
#47 Spearfish, South Dakota
#48 Corinth, Mississippi
#49 Deadwood, South Dakota
#50 Mathews, Virginia


Mehr Informationen



15.07.2014 12:51 (1551 x gelesen)

Falls Sie eine Kreuzfahrt mit COSTA oder AIDA planen (selbstverständlich auch in Destinationen wie z. B. Nordland, östliches Mittelmeer usw.), so können Sie diese bei uns anfragen.

Wenn Sie hierzu Fragen haben oder beraten werden möchten, so können Sie uns jederzeit telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.  

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot inkl. An- und Abreise sowie Vor- oder Nachprogramm.




14.07.2014 11:49 (1523 x gelesen)

Aufgrund einer Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen kann es zu zusätzlichen Sicherheitskontrollen von elektronischen Geräten (Mobiltelefone, Tablets, Laptops, etc.) bei Flügen kommen. Es werden Funktionskontrollen für Laptops und Handys und andere elektronische Geräte durchgeführt. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, größere elektronische Geräte aufgeladen und ohne Verpackung/Hülle an der Sicherheitskontrolle vorzulegen. Wenn elektronische Geräte nicht funktionsfähig sind, kann es sein, dass Sie diese Geräte nicht mit an Bord nehmen dürfen.  Daher bitte sicherstellen, dass alle Geräte aufgeladen und funktionsfähig sind. Bitte planen Sie ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrolle am Flughafen ein.



05.06.2014 16:15 (1428 x gelesen)

Wer heute durch den Bundesstaat Kansas fährt, ist leicht verwirrt: Immer wieder stößt man auf Orte mit deutschen Namen wie Humboldt, Bremen, Stuttgart, Marienthal, Olpe, Bern, Olmütz oder Marienthal. Und spricht man mit den Bewohnern, kann es passieren, in einem deutschen Dialekt willkommen geheißen zu werden. Hier im Zentrum der USA wird nämlich durchaus noch „Plautdietsch“, Düütsch“, „Däätsch“, „Deitsch“ und sogar „Boarisch“ gesprochen. Dass es einen eigenen Sprachatlas der deutschen Dialekte in Kansas gibt, ist ein weiterer Beleg für den bis heute anhaltenden Einfluss der deutschen Siedler, die in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Weiten des Mittleren Westens der USA eine neue Heimat fanden.

Ist man im Herbst in Kansas unterwegs, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man ein deutsches Fest miterlebt, zum Beispiel am ersten Oktoberwochenende in Atchinson das Oktoberfest, das schon seit über 30 Jahren stattfindet. Die meisten Veranstaltungen finden jedoch im „German Capital of Kansas“ statt. Der so bezeichnete Landkreis, das Ellis County mit Ortschaften wie Hays, Ellis, Victoria oder Schoenchen, lockt mit dem Herzogfest im August oder dem Volga German Society Oktoberfest Tausende deutschstämmiger Bewohner aus Nah und Fern an.

Auch im südlich anschließenden Bundesstaat Oklahoma gehören Deutsche zu den größten ethnischen Gruppen. Beim Tulsa Oktoberfest, das was Stimmung, Musik und Speisen angeht, zu den zehn besten Bierfesten der Welt zählt, geht es immer Mitte Oktober heiß her. Der Duft von Schnitzeln und Bratwurst zieht dann über die Zeltstadt im River West Festival Park.

Allerdings sind es mehr noch die Indianer, die Oklahoma prägen. „Okla homma“ – „Rote Menschen“ – nannten die Choctaw-Indianer ihre Heimat und gaben dem Bundesstaat seinen Namen, der einst als „Indian Territory”, als Rückzugsgebiet für die Ureinwohner, eingerichtet worden war. Heute leben hier 39 indianische Nationen und ihr Erbe wird in Museen wie dem Chickasaw Cultural Center oder dem Cherokee Heritage Center sowie während vieler Festivals wach gehalten.

Zu den im zweiten Halbjahr noch anstehenden Highlights im Veranstaltungskalender Oklahomas gehört die Cherokee National Holiday Arts & Crafts Fair, ein großes Indianerfest anlässlich des Nationalfeiertags der Cherokee Ende August in Tahlequah. Nicht entgehen lassen sollte man sich, sofern in der Region, Ende September das berühmte Standing Bear Powwow in Ponca City.  Es gehört mit zahlreichen Tanzwettbewerben, mit Imbiss- und Kunsthandwerksständen und Begleitprogramm zu den größten in den USA und wird von sechs heute in Oklahoma beheimateten indianischen Völkern gemeinsam veranstaltet.

Während der Guymon Fiesta, ebenfalls im September im gleichnamigen Ort in Oklahoma, steht schließlich die derzeit am stärksten wachsende ethnische Gruppe der USA im Mittelpunkt: die Hispanics, die spanisch sprechenden Amerikaner. Besonders das mexikanische Erbe wird hier bei diesem bunten Festival entsprechendem Essen und Mariachi-Musik hoch gehalten.



« 1 2 (3) 4 5 »
zurück-button
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*